Neue Partnerschaft: Hornetsecurity

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit einem neuen starken Partner an der Seite – Hornetsecurity ! Der Premium-Anbieter für Managed Services, wurde 2007 unter dem Namen antispameurope GmbH gegründet und zählt als Dienstleister für die Sicherheit im Datenverkehr zu den führenden Anbietern im deutschen Markt. Da das Unternehmen mit Hauptsitz in Hannover mittlerweile über Europa hinaus gewachsen ist und das Produktportfolio sowohl Spamfilter als auch angrenzende Lösungen der E-Mail-Security übersteigt, wurde 2015 die Umbenennung in Hornetsecurity vollzogen. Heute verfügt Hornetsecurity über ein internationales Vertriebsnetzwerk mit über 450 Partnern. Davon sind mehr als 300 in Deutschland, Österreich und der Schweiz ansässig. Zudem hat das Unternehmen Kunden und Vertriebspartner in Belgien, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Russland, Schweden, Spanien, Großbritannien und in Zypern. Aktuell nutzen mehr als 26.000 Unternehmen die Services von Hornetsecurity. (mehr …)

Shellbug – Neue Lücke in ‚bash‘ gefunden!

Bash-ShellEine neue Sicherheitslücke, die von den Autoren des Bash-Projektes als kritisch eingestuft wurde, wird derzeit von den großen Linux-Distributionen gestopft. Diese erlaubt das Ausführen von beliebigem Schadcode aus dem Internet und gefährdet vor allem Webserver. Der Entwickler Stephane Chazelas hat eine Sicherheitslücke in der Unix-Shell Bash aufgespürt, die unter gewissen Umständen die Ausführung von Schadcode aus der Ferne erlaubt (CVE-2014-6271). Bash ist quasi die Standard-Shell auf den meisten Unix-Systemen, inklusive fast aller Linux-Distributionen wie z.B. Ubuntu, Fedora oder Redhat und auch Apples Mac OS. Auf fast allen anderen BSD-Varianten und einigen traditionellen UNIX-Systemen kann die Shell nachinstalliert werden, was viele Benutzer auch tun, da Bash eine sehr beliebte Shell ist. (mehr …)